Herzlich Willkommen beim Kreisfeuerwehrverband Tübingen

Engagiert und kompetent für unsere Mitgliedsfeuerwehren

Der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Tübingen e.V. ist der Dachverband der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Tübingen. Er vertritt die Feuerwehrangehörigen, bündelt ihre Interessen, und setzt sie durch. Dies gilt auch für die Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren und für die Angehörigen der Altersgruppen des Landkreises Tübingen.

Ausschreibung "Bewerber für den Kreisjugendfeuerwehrwart" Kreisfeuerwehrverband Tübingen e.V.

Ausschreibung

Erstellt von Bernd Strohmaier am 27.02.2020

Engagiert und kompetent für unsere
Jugendfeuerwehren

Die Kreisjugendfeuerwehr Tübingen versteht sich als Interessensvertretung seiner 15 Mitgliedsfeuerwehren und ihren zahlreichen Angehörigen. In den Jugendfeuerwehren im Landkreis findet eine gute und vielfältige Jugendarbeit statt bei der die Jugendlichen mit Spiel, Spaß und viel Freude auf den Einsatzdienst vorbereitet werden. Die Jugendfeuer-wehren leisten somit einen ganz wesentlichen Beitrag zur Erhaltung des ehrenamtlichen Feuerwehrdienstes. In vielen Städten und Gemeinden sind die Jugendfeuerwehren eine feste Säule in der verbandlichen Jugendarbeit. Knapp 500 Kinder und Jugendliche sowie 150 Betreuer aus den Mitgliedsfeuerwehren engagieren sich aktuell in unseren Jugendfeuerwehren im Landkreis Tübingen.

In der Kreisjugendfeuerwehr sind neben der Kreisjugendleitung auch
die verschiedenen Fachgebietsleiter und die Jugendfeuerwehrwarte/innen sowie unsere Jugendsprecher engagiert tätig. Die Kreisjugendfeuerwehr Tübingen vertritt die Belange seiner Angehörigen insbesondere gegenüber der Landesjugendfeuerwehr und der Deutschen Jugendfeuerwehr. Die Kreisjugendfeuerwehr steht allen Mitgliedern als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Kreisjugendfeuerwehr führt regelmäßig Wettbewerbe und Fortbildungsveranstaltungen wie Workshops und Seminare für ihre Mitglieder durch. Die Ausbildung der Jugendgruppenleiter wird auf kreisebene durch Ausbilder der Kreisjugendfeuerwehr durchgeführt. Die Kreisjugendfeuerwehr lebt die Jugendbeteiligung und bindet ihre Kinder und Jugendlichen über das Jugendforum in die Mitbestimmung ein.

Der Kreisjugendfeuerwehrwart ist kraft Amtes Mitglied im Ausschuß des Kreisfeuerwehr-verbands. Auf Kreisebene vertritt der Kreisjugendfeuerwehrwart die Interessen seiner Mitglieder im Kreisjugendring Tübingen. Auf Landesebene ist der Kreisjugendfeuerwehr-wart erster Ansprechpartner für die Landesjugendleitung und das Jugendbüro, der Kreisjugendfeuerwehrwart nimmt regelmäßig an den Veranstaltungen der Landesjugendfeuerwehr sowie an den Fortbildungen der Landesfeuerwehrschule (Kreisjugendwartseminar) teil.

Der Kreisjugendwart leitet die Sitzungen des Kreisjugendfeuerwehrausschuß sowie die jährliche Hauptversammlung der Kreisjugendfeuerwehr. Er führt die Fachgebietsleiter der Kreisjugendfeuerwehr und das Jugendforum. Er gibt Impulse für eine erfolgreiche Facharbeit und lebt Jugendbeteiligung.
Der Kreisjugendfeuerwehrwart berichtet regelmäßig in den Ausschußsitzungen des Kreisfeuerwehrverbands. In der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes berichtet er über die Tätigkeiten in der Kreisjugendfeuerwehr.
Der Kreisjugendfeuerwehrwart repräsentiert die Kreisjugendfeuerwehr und den Kreisfeuerwehrverband bei den Veranstaltungen der Feuerwehren und Jugendfeuerwehren sowie bei Veranstaltungen anderer Organisationen.

Ausschreibung Ehrenamt

Bewerber für den Kreisjugendfeuerwehrwart
Kreisjugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband Tübingen e.V.

Die Amtszeit des Kreisjugendfeuerwehrwartes der Kreisjugendfeuerwehr Tübingen endet Anfang Dezember 2020.
Gemäß § 7 der Jugendordnung wählt die Jahreshauptversammlung unter anderem den Kreisjugendfeuerwehrwart auf eine Dauer von 5 Jahren.
Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 4. Dezember 2020 statt.

Wir suchen deshalb einen Feuerwehrangehörigen (m/w):

• der Angehöriger einer Einsatzabteilung im Landkreis Tübingen ist;
• der Führungseigenschaften besitzt und über Erfahrung in der Ausübung einer
Führungsfunktion verfügt;
• teamfähig, ausgleichend aber auch durchsetzungsfähig ist.
• Erfahrungen im Umgang mit Kindern/Jugendlichen und deren Lebenswelten.


Das zu besetzende Ehrenamt erfordert:

• Zeitaufwand, Motivation und hohes Engagement;
• Kenntnisse in der Führung einer Jugendfeuerwehr (Jugendfeuerwehrwart);
• Hohe soziale Kompetenz.
• Verhandlungsgeschick.
• Kommunikationsfähigkeit.


Die Tätigkeit für die Kreisjugendfeuerwehr sollte im Einklang mit dem Engagement
in der örtlichen Feuerwehr sein und ist deshalb mit dem örtlichen Kommandanten
abzusprechen.

Der derzeitige Amtsinhaber bewirbt sich nicht weiter um dieses Ehrenamt.

Bewerbungen werden schriftlich bis 30. September 2020 erbeten an:
Kreisjugendfeuerwehr Tübingen
Frank Ott
Holzwiesenstraße 3/1
72127 Kusterdingen

Fragen zur Ausschreibung werden gerne beantwortet unter Telefon
0160-8601026 oder E-Mail: tuebingen@Jugendfeuerwehr-bw.de

Aktuelle Übersicht - Leistungen bei Unfällen im Feuerwehrdienst

Aktuelle Übersicht - Leistungen bei Unfällen im Feuerwehrdienst

Erstellt von Bernd Strohmaier am 10.02.2020

Feuerwehrangehörige der Freiwilligen Feuerwehren erhalten bei Unfällen im Feuerwehrdienst vielfältige Leistungen unterschiedlicher Art.
So werden
- Sachleistungen - wie z.B. medizinische Leistungen (incl. Reha-Leistungen) oder Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
- Geldleistungen an Feuerwehrangehörige – wie z.B. Verletztengeld
- Geldleistungen an Hinterbliebene – wie z.B. Renten
- Pauschalen – wie z.B. Sterbegeld, Einmalzahlungen
- Unterstützungsleistungen bei Unfällen, die nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung entschädigt werden,
zur Verfügung gestellt.
Quelle: Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg
Download

Attraktive Angebote sichern!

Attraktive Angebote sichern!

Erstellt von Bernd Strohmaier am 10.02.2020

Der Landesfeuerwehrverband bietet seinen Feuerwehrmitgliedern viele attraktive Angeote durch Kooperationen mit verschiedenen Partnern.
Quelle: Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg
Download

Handreichung und neue Arbeitsmittel für Feuerwehrangehörige in den Bereichen Brandschutzerziehung, Jugendfeuerwehr, insbesondere Kindergruppen sowie Öffentlichkeitsarbeit

Handreichung und neue Arbeitsmittel für Feuerwehrangehörige in den Bereichen Brandschutzerziehung, Jugendfeuerwehr, insbesondere Kindergruppen sowie Öffentlichkeitsarbeit

Erstellt von Bernd Strohmaier am 10.02.2020

Verkehrsunfall, Brand in der Wohnung oder ein Schlaganfall: Plötzlich zählt jede Sekunde. Aber wie lautet die richtige Telefonnummer? Und welche Angaben müssen gemacht werden?
Das, so meinen wir, sollte „jedes Kind“ wissen. Deshalb haben wir seitens der Landesgeschäftsstelle in enger Abstimmung mit dem Fachausschuss „Brandschutzerziehung und -aufklärung“ sowie der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg verschiedene Arbeitsmittel rund um den Notruf 112 erstellt. Sie eignen sich besonders für die Brandschutzerziehung in Kindergarten und Grundschule. Dafür haben wir extra zwei niedliche Protagonisten entwickelt, die Sie ab sofort bei der wichtigen Arbeit der Brandschutzerziehung unterstützen: Der Feuerwehr-Löwe Badele und sein Freund, der kleine Elefant Württele. Sie zeigen kindgerecht aufbereitet, wie beispielsweise der Notruf 112 geht. Weitere Themen der Brandschutzerziehung werden nach und nach folgen.
Quelle: Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg
Download

Führungswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Nehren.

Führungswechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Nehren.

Erstellt von Feuerwehr Nehren am 07.01.2020

Am Sonntag, den 05.01.2020 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nehren statt. Pünktlich um 19 Uhr begrüßte Kommandant Rüdiger Nädele den Bürgermeister Herr Betz, Kreisbrandmeister Herr Buess, Mitglieder des Gemeinderats, Vertreter der Presse sowie alle Mitglieder der Feuerwehr Nehren.
In seinem Bericht blickte er auf ein recht einsatzreiches Jahr 2019 zurück. Insgesamt hatte die FF Nehren 36 Einsätze zu bewältigen, aufgeteilt in 11 Brandeinsätze, 23 technische Hilfeleistungen und 2 sonstige Einsätze. Die Eintreffzeit des ersten Einsatzfahrzeuges nach Alarmierung lag im Durchschnitt bei 7,48 Minuten, was sehr gut ist. Allerdings machte Herr Nädele die Anwesenden auf die rückläufige Mannschaftsstärke aufmerksam. Hier appellierte er an alle Mitglieder der Feuerwehr Nehren, aber auch an den Bürgermeister H. Betz und an die Gemeinderäte mehr Werbung für die Feuerwehr zu machen, um gegen die sinkenden Mitgliederzahlen zu wirken. Ein positives Zeichen wurde gleich im Anschluss gesetzt. Patrick Kammerer und Patrick Wagner wurden von Rüdiger Nädele per Handschlag in die Einsatzabteilung aufgenommen.
Im Anschluss berichteten die Funktionäre Schriftführer, Jugendwart, Leiter der Altersabteilung und Kassier über das Jahr 2019.
Schriftführer Timo Nill berichtete über den aktuellen Mitgliederstand. Am 31.12.2019 waren 35 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 8 Mitglieder in der Altersabteilung und 8 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.
Bürgermeister H. Betz bedankte sich bei allen Mitgliedern für das aufgebrachte Engagement.
Kreisbrandmeister H. Buess informierte, dass fast 80% aller Feuerwehren im Kreis jetzt digital funken und die restlichen 20% dieses Jahr noch umstellen. Des Weiteren wird derzeit an der digitalen Alarmierung gearbeitet, sodass diese voraussichtlich 2021 kommen wird.
Ein sehr großer Programmpunkt waren in dieser Jahreshauptversammlung die Wahlen. Es musste eine neue Führung (Kommandant und stv. Kommandant) sowie 2 Ausschussmitglieder gewählt werden.
Die Neuwahl der Führung war keine Überraschung. Schon Mitte des Jahres äußerte sich Kommandant Rüdiger Nädele, dass er nach 15 Jahren nicht mehr antreten möchte. Ebenso war auch klar, dass der stellvertretende Kommandant Thomas Rempfer zum 05.01.2020 sein Amt aus persönlichen Gründen abgibt.
Nach einigen Gesprächen in der Einsatzabteilung kristallisierte sich heraus, dass sich Florian Michels als neuer Kommandant und Ralf Nübel als neuer stellvertretender Kommandant zur Wahl stellen.
Daher waren die Wahlen nur Formsache.
Florian Michels bekam 30 Stimmen der anwesenden 32 Stimmberechtigten.
Ralf Nübel bekam 29 Stimmen der anwesenden 32 Stimmberechtigten.
Beide nahmen ihre Wahl an und bedankten sich bei der Mannschaft für das aufgebrachte Vertrauen.
Daniel Wagner wurde erneut als Ausschussmitglied mit 29 von 32 Stimmen wiedergewählt.
Der zweite Ausschussplatz ging an Simon Pflumm. Er setzte sich in der Wahl gegen Günter Weihing mit 21 zu 9 Stimmen durch.
Befördert wurden:
Julia Göhring, Nina Krüger und Niels Früh zum/zur Oberfeuerwehrmann/frau.
Andrés Acosta Leon und Marc-Simon Sigmann zum Hauptfeuerwehrmann.
Simon Pflumm und Daniel Wagner zum Löschmeister.
Günter Weihing zum Oberlöschmeister.
Andreas Rempfer bekam das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber.
Leider wird die Mitgliederzahl der Einsatzabteilung gleich zum Jahresanfang gekürzt. Thomas Jungel, Peter Christiansen und der stv. Kommandant Thomas Rempfer wechseln in die Altersabteilung. Rüdiger Nädele bedankte sich für alles, was sie für die Feuerwehr geleistet haben.
Am Schluss wurde Rüdiger Nädele für seine 15 Jahre als Kommandant von Bürgermeister Betz mit einem Hahn überrascht. Damit ging für ihn ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung.
Bild Fw.-Nehren: Links Florian Michels, Rechts Ralf Nübel