Herzlich Willkommen beim Kreisfeuerwehrverband Tübingen

Engagiert und kompetent für unsere Mitgliedsfeuerwehren

Der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Tübingen e.V. ist der Dachverband der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Tübingen. Er vertritt die Feuerwehrangehörigen, bündelt ihre Interessen, und setzt sie durch. Dies gilt auch für die Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren und für die Angehörigen der Altersgruppen des Landkreises Tübingen.

Seminar zum Austausch der Kindergruppen

Seminar zum Austausch der Kindergruppen

Erstellt von Fabian Weimer am 16.05.2022

Am vergangenen Samstag, 14.05.2022 trafen sich Kindergruppenleiter und Kindergruppenleiterinnen aus allen Teilen von Baden-Württemberg in Rottenburg-Weiler um sich über ihre Arbeit in den Kinder gruppen der Jugendfeuerwehr auszutauschen,
neue Ideen zu sammeln und die Arbeit der Kindergruppen voranzubringen . Es freut uns sehr, dass dieses Seminar in Weiler stattgefunden hat, wo die erste Kindergruppe in unserem Landkreis gegründet wurde.

Außerdienststellung unseres TLF 8/18

Außerdienststellung unseres TLF 8/18

Erstellt von Feuerwehr Nehren am 02.04.2022

Am gestrigen Donnerstag, den 31.03.2022, ging unser TLF 8/18 außer Dienst. Das Tanklöschfahrzeug wurde am 27.02.1989 bei der Feuerwehr Nehren in Dienst gestellt und hatte in diesen 33 Jahren unzählige Einsätze. Aufgrund seines Alters wurde das TLF bereits im Jahr 2018 durch ein modernes HLF 20 (Hilfeleistungs-Gruppenlöschfahrzeug) ersetzt und war in dieser Zeit weiterhin voll funktionsfähig.
Das TLF sollte ursprünglich verkauft werden. Anlässlich der aktuellen Lage, hat der Gemeinderat nun beschlossen, das Fahrzeug in die Ukraine zu spenden. Die Feuerwehr wurde beauftragt, das TLF zu überführen.
Eine Delegation der Feuerwehr Nehren ist heute um 09:30 Uhr mit dem MTW und dem TLF in die hessische Stadt Gudensberg gefahren, um das Fahrzeug an die dortige Stadtverwaltung zu übergeben.
Von Gudensberg aus wird es dann nach Eintreffen der notwendigen behördlichen Unterlagen, im Konvoi mit weiteren Hilfsgütern, an die polnisch-ukrainische Grenze überführt. Von dort aus gelangt es dann weiter in die Stadt Schtschyrez in der Ukraine.
Wir hoffen, dass das Fahrzeug eine kleine Unterstützung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Schtschyrez in diesen schwierigen Zeiten ist.