Herzlich Willkommen beim Kreisfeuerwehrverband Tübingen

Engagiert und kompetent für unsere Mitgliedsfeuerwehren

Der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Tübingen e.V. ist der Dachverband der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Tübingen. Er vertritt die Feuerwehrangehörigen, bündelt ihre Interessen, und setzt sie durch. Dies gilt auch für die Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren und für die Angehörigen der Altersgruppen des Landkreises Tübingen.

Höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer

Höhere Strafen für Rettungsgassen-Blockierer

Erstellt von Bernd Strohmaier am 20.10.2017

Eine Rettungsgasse ermöglicht es den Einsatzkräften, zügig Hilfe zu leisten. Wer sie blockiert, gefährdet unter Umständen Menschenleben!
Wer einem Einsatzfahrzeug, das blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn verwendet, nicht sofort freie Bahn schafft, muss nun mit Bußgeldern von bis zu 200 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Kommen Gefährdung bzw. Sachbeschädigung hinzu, steigen die Bußgelder um bis zu 120 Euro.
Quelle: LFV Baden-Württemberg

Feuerwehr Bodelshausen zu Gast in Hechingen

Feuerwehr Bodelshausen zu Gast in Hechingen

Erstellt von Feuerwehr Bodelshausen am 18.10.2017

Am 16.10.2017 übte die Feuerwehr Hechingen den Ernstfall an der Realschule in Hechingen. Hierzu wurde ein Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Bodelshausen angefordert um die Kameraden aus Hechingen zu unterstützen. Das LF 16/12 wurde vornehmlich zur Wasserversorgung der neuen Hechinger Drehleiter und im weiteren Verlauf auch zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Übung und die kreisgrenzenübergreifende Zusammenarbeit lief reibungslos. Einen herzlichen Dank an die Feuerwehr Hechingen für die Einladung zur Hauptübung.

Ausbildung für Atemschutzgeräteträger bei der Feuerwehr Mössingen

Ausbildung für Atemschutzgeräteträger bei der Feuerwehr Mössingen

Erstellt von Bernd Strohmaier am 11.10.2017

Ein Atemschutzgeräteträger wird im Feuerwehreinsatz vor viele Herausforderungen und Gefahren gestellt. Diese Aufgaben gilt es innerhalb weniger Sekunden richtig einzuschätzen und zu bewältigen um hierdurch Menschenleben zu retten, Ausbreitung zu verhindern, oder Brände zu bekämpfen. Im zweiten Ausbildungsteil einer Intensivschulung wurden die Atemschutzträger professionell ausgebildet.
Im April 2016 fand bereits eine erste Intensivschulung für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Mössingen statt. Bei der Ausbildung vor etwas mehr als einem Jahr gingen die Ausbilder auf die speziellen Fachthemen im Bereich Atemschutz ein. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Gerätetechnik, die Einsatztaktik und Einsatztechnik sowie die Voraussetzungen und die gesetzlichen Vorgaben gelegt.Um die Intensivschulung abzurunden und das erlernte in die Praxis umzusetzen wurde in diesem Jahr eine Mobile Brandübungsanlage in Mössingen aufgestellt.
In der Brandübungsanlage hat das Ausbilderteam die Möglichkeit verschiedene Brandereignisse realitätsnah darzustellen und die Feuerwehrangehörigen detailgenau auszubilden. Doch nicht nur das Feuer in der rund 30 m² großen Übungsanlage kann real nachgestellt werden, auch mit der Dunkelheit, der Hitze und der Enge in der Anlage können sich die Atemschutzgeräteträger an die realen Bedingungen des Brandeinsatzes vertraut machen.
Durch die Übungstage konnten die Atemschutzgeräteträger vorhandenes Wissen weiter vertiefen sowie neue Methoden und Erkenntnisse im Atemschutzeinsatz dazugewinnen.

Seminar Türöffnung FF Kusterdingen

Seminar Türöffnung FF Kusterdingen

Erstellt von Feuerwehr Kusterdingen am 10.10.2017

Am 30.09.2017 hat das ganztägige Seminar Türöffnung Teil I + II der Feuerwehr Kusterdingen Abt. Kusterdingen stattgefunden. Teilgenommen haben Führungskräfte sowie Personal aus der Tagesverfügbarkeit. Veranstalter war die Fa. „Stutzbrandschutz“ aus Schömberg. Auf der Agenda stand zunächst ein kurzer Theorieteil um die rechtlichen Grundlagen bei Schaffung von Zugängen in verschiedenen Einsatzsituationen zu beleuchten. Im folgenden Teil wurde das Öffnen von Türen und Fenster an unterschiedlichsten Übungsstationen praktiziert. Dabei stand stets das Ziel im Fokus einen Zugang unter Berücksichtigung der kürzesten Zeit und geringst möglichen Sachschadens zu schaffen. Für den Fall , dass ein gewaltsames Öffnen von Türen mithilfe von Brechwerkzeugen durchgeführt werden muss, konnte dies im letzten Teil des Seminars an einer speziellen mobilen Übungstüre unter Einsatzbedingungen durchgeführt werden. Das Resümee war abschließend von allen Teilnehmern sehr positiv. Es konnte viel Sicherheit gewonnen werden in der Erkundung der Zugangsmöglichkeiten sowie der Auswahl und dem Umgang des entsprechenden Werkzeugs. Insbesondere konnten wir hier von der Erfahrung des Veranstalters profitieren, mit welchen einfachen Hilfsmitteln hier in vielen Fällen ein rascher Erfolg erzielt werden kann.

Verkehrsunfall Talheimer Steige

Verkehrsunfall Talheimer Steige

Erstellt von Bernd Strohmaier am 06.10.2017

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrollerfahrer auf der Talheimer Steige wurden am Sonntag, 01. Oktober 2017 die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mössingen Einsatzabteilungen Mitte und Talheim gerufen. Die Feuerwehr unterstütze den Rettungsdienst bei der Bergung des verunfallten aus dem Steilhang.
Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei kam der Motorrollerfahrer in einer lang gezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte den angrenzenden Steilhang hinunter. Etwa 30 Meter unterhalb der Straße kam der Lenker des Leichtkraftrades schließlich in der Böschung zum liegen. Trotz der sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen kam für den Rollerfahrer jede Hilfe zu spät.Die Feuerwehr unterstütze den Rettungsdienst bei der Bergung des verunfallten aus der steilen Böschung.Während des Einsatzes der Rettungskräfte war die Talheimer Steige teilweise vollständig für den Verkehr gesperrt.
Im Einsatz waren neben der Polizei, dem Rettungsdienst und der Bergwacht die Feuerwehr Mössingen Abteilung Mitte und Talheim mit 28 Einsatzkräften sowie 6 Fahrzeugen.

11. Radtour für Führungskräfte des Kreisfeuerwehrverband Tübingen

11. Radtour für Führungskräfte des Kreisfeuerwehrverband Tübingen

Erstellt von Bernd Strohmaier am 26.09.2017

Mit dem Fahrrad im Schwarzwald unterwegs waren die Führungskräfte des Kreisfeuerwehrverbandes Tübingen.

Von Freitag den 22. bis Samstag den 23. September 2017 war eine Gruppe von ehemalige und aktuelle Führungskräften mit dem Fahrrad unterwegs.
Die zweitägige Radtour führte am Freitag vom Kniebis bis nach Wolfach ins dortige Übernachtungsquartier. Am Nachmittag konnte der am 20. November 2011 durch einen Brand zerstörte Oldtimer der Freiwilligen Feuerwehr Wolfach besichtigt werden. Die Benz Kraftspritze aus dem Jahre 1925 wird seit mehreren Jahren wieder aufgebaut und restauriert.
Der zweite Tag führte die Radler von Wolfach der Kinzig entlang bis nach Gengenbach, wo dann um 15:00 Uhr die Räder wieder verladen wurden und sich die Gruppe mit den MTW auf die Rückfahrt begab.

Die Radtour war, wie in der Vergangenheit durch unseren Ehrenvorsitzenden Karl Hermann bestens geplant und organisiert. Vielen Dank an Ihn, für wieder einmal 2 schöne Tage im Schwarzwald mit netten Gesprächen und tollem Wetter.

27. - 29. Juli 2018
33. Kreisfeuerwehrtag