Herzlich Willkommen beim Kreisfeuerwehrverband Tübingen

Engagiert und kompetent für unsere Mitgliedsfeuerwehren

Der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Tübingen e.V. ist der Dachverband der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Tübingen. Er vertritt die Feuerwehrangehörigen, bündelt ihre Interessen, und setzt sie durch. Dies gilt auch für die Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren und für die Angehörigen der Altersgruppen des Landkreises Tübingen.

Gebäudebrand in der Hechinger Straße fordert mehrere Feuerwehren

Gebäudebrand in der Hechinger Straße fordert mehrere Feuerwehren

Erstellt von Bernd Strohmaier am 27.06.2017

Weithin sichtbar war der Feuerschein der in der Nacht zum Dienstag direkt an der B 27 bei Bad Sebastiansweiler in den Nachthimmel ragte. Gegen Mitternacht wurde zunächst die Abteilung Mitte zum Gebäudevollbrand alarmiert, wenig später rückten auch Kräfte der Abteilungen Belsen, Öschingen und Talheim, sowie zwei Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren aus Dußlingen und Gomaringen und der AB- Atemschutz der Feuerwehr Tübingen zur Einsatzstelle aus.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte das Wohngebäude samt Scheune und Anbau in voller Ausdehnung. Umgehend wurde vom dem zuerst eingetroffenen Löschfahrzeug eine Riegelstellung zum Nachbargebäude aufgebaut, um eine Brandweiterleitung zu verhindern. Parallel dazu verschaffte sich die Drehleiter einen Angriffsweg über den Innenhof und leitete die Brandbekämpfung mit dem Wendestrahlrohr ein. Zu diesem Zeitpunkt wurden bereits weitere Löschfahrzeuge durch Einsatzleiter Bernd Strohmaier nachgefordert.
Zur Brandbekämpfung wurden zeitweise 5 C-Rohre, 2 B-Rohre und ein Wendestrahlrohr von der Drehleiter aus eingesetzt. Die Wasserversorgung wurde von der rund 400 Meter entfernten Kurklinik Bad Sebastiansweiler mit dem AB- Schlauch der Abteilung Öschingen bis zur Einsatzstelle verlegt. Die Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Dußlingen und Gomaringen versorgten mit einem eingerichteten Pendelverkehr parallel zur Wasserversorgung aus Bad Sebastiansweiler die Löschfahrzeuge der Feuerwehr Mössingen.
Gegen 02:45 Uhr konnte schließlich der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten jedoch noch bis in die Mittagsstunden an.
Während der Löschmaßnahmen wurde die B 27 für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt und örtlich umgeleitet. Noch vor Beginn des Berufsverkehrs konnte die vielbefahrene Bundesstraße durch die Polizei wieder freigegeben werden.
Im Einsatz waren 15 Fahrzeuge der Feuerwehr Mössingen, sowie der Feuerwehr Dußlingen, Gomaringen und Tübingen mit rund 80 Einsatzkräften. Auch Kreisbrandmeister Marco Buess und Oberbürgermeister Michael Bulander verschafften sich noch in der Nacht einen Überblick von der Einsatzstelle.
Quelle: Feuerwehr Mössingen, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Patrick Flammer

Waldbrand hält 5 Feuerwehren in Atem

Waldbrand hält 5 Feuerwehren in Atem

Erstellt von Feuerwehr Bodelshausen am 26.06.2017

Am 24.06.2017 kam es im Waldgebiet Rammert im Bereich des Hohenstöffel bei Bodelshausen zu einem Waldbrand auf ca. 2 Hektar. Die Feuerwehren aus Rottenburg Hemmendorf und Dettingen
wurden als erstes alarmiert. Nach Lokalisierung des Einsatzortes und Erkundung des Ausmaßes wurden umfangreiche Nachalarmierungen vorgenommen. Das Einsatzgebiet lag
auf Bodelshäuser Gemarkung, weshalb dann die Feuerwehr Bodelshausen die Einsatzleitung übernahm. Die hohen Temperaturen und der steile Anstieg zur Brandstelle, am höchsten
Punkt des Hohenstöffel verlangte den Einsatzkräften alles ab. Die Wasserversorgung für die zwei Einsatzabschnitte mit der Aufgabe Brandbekämpfung konnte über einen Pendelverkehr
und über einen Landwirt aus Hemmendorf mit einem Vakuumfass abgedeckt werden. Um 20.15 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden.
Bericht Schwäbisches Tagblatt Download

Jahresstatistik der Feuerwehren 2016

Jahresstatistik der Feuerwehren 2016

Erstellt von Bernd Strohmaier am 21.06.2017

Innenminister Thomas Strobl: „Noch nie wurden so viele Menschen gerettet wie 2016 – auf unsere Feuerwehren ist Verlass!“

"Das Jahr 2016 ist für die Feuerwehr eng mit den Unwettern vom Mai und Juni verbunden. Extremniederschläge, großflächige Überschwemmungen und verheerende Schäden für die Gemeinde Braunsbach haben unsere Feuerwehren in Atem gehalten. Insgesamt können wir für das Jahr freilich eine sehr positive Bilanz ziehen! Noch nie konnten von den Feuerwehren so viele Menschen bei Brandeinsätzen und Einsätzen zur Technischen Hilfeleistung gerettet und in Sicherheit gebracht werden. Auf unsere Feuerwehren ist Verlass!“, so der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, anlässlich der Vorstellung der Feuerwehrjahresstatistik 2016 in Stuttgart.
Download
Quelle: Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg

Tag der offenen Tür bei der FFW Dettenhausen

Tag der offenen Tür bei der FFW Dettenhausen

Erstellt von Bernd Strohmaier am 19.06.2017

Die Freiwillige Feuerwehr Dettenhausen veranstaltet am Samstag 01. und Sonntag 02. Juli 2017 einen Tag der offenen Tür.

Wilfried Boll ist dienstältester Kommandant im Kreisfeuerwehrverband Tübingen

Wilfried Boll ist dienstältester Kommandant im Kreisfeuerwehrverband Tübingen

Erstellt von Bernd Strohmaier am 30.05.2017

Seit 25 Jahren leitet Wilfried Boll die Freiwillige Feuerwehr Kusterdingen und hat seit 1992 doch einiges erlebt.
In der Vergangenheit war ihm eine gute technische Ausstattung sowie eine qualifizierte Ausbildung der Einsatzabteilungen sehr wichtig.
Im März dieses Jahres wurde er erneut für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Die Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes freuen sich,
dass Wilfried dem Verband weiterhin mit seinem hohen Fachwissen und seiner kameradschaftlichen Art zur Verfügung steht.

Land fördert Feuerwehren mit 50 Millionen Euro

Land fördert Feuerwehren mit 50 Millionen Euro

Erstellt von Bernd Strohmaier am 29.05.2017

Baden-Württemberg investiert im Haushaltsjahr 2017 mit rund 40 Millionen Euro so viel wie noch nie in die Ausstattung der Feuerwehren für Fahrzeuge und Feuerwehrhäuser im Land. Hinzu kommen nochmals 10,6 Millionen Euro, die die Gemeinden als pauschale Unterstützung für die Ausstattung und Ausbildung der Feuerwehrangehörigen sowie für kleinere Beschaffungen erhalten. Das gab der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl bekannt.
Download